Nationaldemokratische Partei Deutschlands   -   Kreisverband  Amberg-Neumarkt
Hier geht´s zur Seite
der Kameradschaft
Altmühltal
Das nationale Warenhaus
schnell einfach günstig!
Mit riesiger Buchauswahl aktueller system-unabhängiger Autoren.
Unterstützen Sie den Aufklärungsfeldzug gegen die Gleichschaltung der Inhalte und Köpfe.
Die fundierte Monatszetung mit breitem Online-Angebot, und PDF-Archiv für alle Nationalisten, die sich unabhängig informieren wollen.
Die zumeist ehrenamtlichen Macher treten ein für die Wahrung der Grund- und Bürgerrechte des Einzelnen, der Souveränität und Selbstbestimmung der Nationen, für das Heimatrecht der Völker im eigenen Land, für den Erhalt der Pressevielfalt und Meinungsfreiheit!
www.npd-oberpfalz.de
Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte:
Der Post-Imperialismus des 21. Jahrhunderts ist dabei, sämtliche Bürgerrechte wieder einzureisen und das im Namen von Demokratie und Frieden. Das Völkerrecht wird bewusst missachtet. Die Instrumentalisierungen von "Terrorgefahren"  als Mittel zur Verängstigung der Bevölkerung dient dazu, missliebige anti-amerikanische Stimmungen im Volk zu unterdrücken und im Gegenzug die totale Überwachung einzufordern und auch umzusetzen - vorgeblich zum Schutz des Bürgers. Die Autoren raten auch dazu, den offiziellen Darstellungen der Bundespolitiker nicht ausnahmslos Glauben zu schenken, da sie zu den Profiteuren von Terrorangst-Neurosen gehören.
Siehe auch: www.faz.net/artikel/C30405/ilija-trojanow-juli-zeh-angriff-auf-die-freiheit-gefangen-im-datennetz-30092986.html
ISBN 978-3-446-23418-5
...einfach anmelden!
Ausländische Lohndrücker und Zeitarbeitsfirmen bilden den Kern des hausgemachten Problems: Lohndumping nach dem Rezept der EU!

Am 1. Mai ist es soweit: Arbeitssuchende aus Tschechien, Estland, Lettland, Litauen, Ungarn, Polen, Slowenien und der Slowakei erhalten die volle Niederlassungsfreiheit innerhalb der EU und brauchen keine Arbeitserlaubnis mehr, um in Deutschland eine Beschäftigung aufzunehmen.

Wir stehen hinter der vernünftigen Forderung, einheimischen Zeitarbeitsfirmen die Anwerbung von ausländischen Billiglohn- kräften mit Hauptwohnsitz im Ausland, z.B. Polen, zu unter-sagen. Bettellöhne von drei und vier € sind für polnische Zeitarbeiter, die für 1,20 € arbeiten Anreiz genug, zu kommen.
Generell ist die Rechtmäßigkeit der Zeitarbeit mehr als fraglich, da sie als eine moderne Form der Sklaverei angesehen werden muss.
(weiter lesen)





Volle EU-Freizügigkeit bringt
Deutschen Bettellöhne...






michaelwinkler.de
Die Politanalyse, die trotz der katastrophalen Zustände in unserem Land Spass macht, da sie die Wahrheit scharfsinnig rigoros kurz widergibt und literarisch zu einer Kunstform verbindet.
„Wenn die Knochen splitterten, ging’s mir gut“  - ein Kommentar über den Aussteiger "on tour"

- Gastauftritt von Manuel Bauer in der Neumarkter Berufsschule / Haus für Jugend G6 -
So überschrieben war der Artikel, den man in Zeitungen wie auch im Internet (nordbayern.de) am 25.01.2011 nachlesen konnte.
Ob die Schülervertretungen solche Veranstaltungen wollen oder nicht, durften sie wohl noch nie entscheiden.
Das Niveau der Diskreditierung des politischen Gegners, namentlich der NPD, ist 2011 auf dem Tiefststand angelangt.
Mit Qualitätsjournalismus hat das lange nichts mehr zu tun, wie sonst könnte es wohl zu derart gravierenden Widersprüchen zwischen den Andeutungen des Artikels und der Realität kommen. Kritischer Journalismus unterscheidet sich nun mal von Lohnschreiberei.
Mit einer geballten Ladung an Superlativen dumpfester, menschenverachtender Mordlust an Ausländern fährt der Artikel über den "Aussteiger" Manuel Bauer fort:
So hätte er "einen schwulen Geschäftsmann zur Hinrichtung in den Wald geschleppt", er hat auch angeblich "ein kleines indisches Mädchen vor den Augen seiner Eltern zu Boden getreten", seine "demokratisch verseuchten Eltern“ zusammengeschlagen und nicht zu letzt Dönerbuden in Brand gesteckt.

Schon 2009 konnte man in immer neuen Artikel weiteres Unfassbares über Manuel Bauer lesen: dass er in der Freizeit mit seinen Kumpels "Hochzeiten aufmischte" und "Existenzen zerstörte". Obendrein war er Mitbegründer eines sogenannten "Bundes Arischer Kämpfer". Und als Krönung des ganzen habe er auch noch eine Bank überfallen. (Quelle: Artikel Stern 21.01.2009) Das Ganze untermalt von Aussagen wie "es ginge um die Reinigung von allem Nicht-Arischen".
Der Liebling von Exit-Deutschland tourt auf Steuerzahlerkosten seit 2003 von einem Aufrüttel-Termin zum nächsten und betont dabei nicht mehr müde werdend, dass er dabei sein Leben riskiert. Die Gelder dafür fließen u.a. vom  Exit-Deutschland-Programm.

Wenn man sich dann den Lebenslauf auf der Homepage des Aussteigers (www.manuel-bauer.eu) ansieht, dann kommt man ins Grübeln.
Nur 1 Jahr Haft für diese Latte an Straftaten. Exit Deutschland will dann in die Presche gesprungen sein, um ihm die beiden angeblich verbleibenden Haftjahre zu ersparen. Laut seiner Netzseite war die Haft wg. räuberischer Erpressung.
Was war da mit all den anderen Taten. Derart blind ist die deutsche Justiz nun wirklich nicht.

Im Artikel von nordbayern.de steht dann noch folgendes:
"Eine Ladehemmung rettete dem Geschäftsmann das Leben, Bauer selbst hätte keine Hemmungen gehabt."
Man fragt sich widerum, warum dieser Kerl dann nicht einfach nachgeladen hat, wenn er denn den  "schwulen Geschäftsmann" schonmal abseits er Öffentlichkeit in den Wald verschleppt hatte und ob er nicht auch anderweitig seine Tötungsabsicht in die Tat umsetzen hätte können. Fragen über Fragen!!!

Ich fragte im Detail bei ihm nach mit Fragen zum Tathergang der beschriebenen versuchten Hinichtung und um zu erfahren, welche Taten zur genau der Haftgrund seiner 1-jährigen Haft gewesen wären, die laut seinem Lebenslauf nur ungenau als "räuberische Erpressung" bezeichnet wird.

Die Antwort von Manuel Bauer fiel dann leider genauso schwammig aus, wie ich selbst schon vermutet hatte:

Sehr geehrter Herr Heidrich

nun möchte ich Ihnen ihre Frage beantworten. Bitte entschuldigen Sie das es etwas länger gedauert hat, jedoch bin ich sehr viel unterwegs.

Der Mann wurde nicht hingerichtet. Er lebt ist ist Vital.
Geplant war die ganze Tat von Mir- jedoch hätte ich Mittäter aus meinen eigenen Reihen.
Sie wurden nur von Mir zur Beschattung und Präsenz eingebunden.
(Anm. der Redaktion: Die explizite Frage, ob sich die Haftstrafe von 1 Jahr auf diese Tat bezieht, wurde natürlich nicht konkret beantwortet.)
Jedoch wurden auch diese verurteilt, keiner von denen zu Haftstrafen da ich der Haupttäter war.

Auf You Tube - WDR Sendung Kosmo TV vom 31.1 können Sie einen aktuellen Bericht darüber sehen.
Die Wiederholung läuft am 5.2. von 9.00- 9.30 Uhr auf WDR.
Falls Sie noch Fragen haben können Sie mich gerne Kontaktieren.

Liebe Grüße Manuel Bauer

Liebe Leser, es steht selbstverständlich jedem Leser frei und offen, dem jetzt bekehrten Ehrenmann Bauer sämtliche Episoden seines früheren Lebens zu glauben, mir persönlich sind aber etliche Fragen offen geblieben.

Laut Wikipedia und einschlägigen Urteilen lautet das Strafmaß auf versuchten Mord wie nachstehend:
Nach der allgemeinen Regel des § 23  Abs. 2 StGB kann die Strafe für den versuchten Mord gemildert werden. Bei Anwendung dieser Milderung wird ein versuchter Mord mit einer Freiheitsstrafe von mind. 3 bis zu 15 Jahren bestraft (§ 49 Abs. 1 Nummer 1 StGB). Ohne Abmilderung Ansonsten wird versuchter Mord mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe bestraft. Komplizen werden demnach nicht ohne Haftstrafen belegt.
Besondere mildernde Umstände kann man hier wohl auch nicht erkennen.

Aber noch eine Frage bleibt ebenfalls unbeantwortet:
Was soll der Artikel mit der NPD zu tun haben? Frau Carolin Braun, die laut Meldungen die Sache organisiert hat, legt doch immer nahe, mit solchen Veranstaltungen das weitere Fußfassen der NPD verhindern zu wollen. Aber da gibt es anhand der Schilderung nur eine Benotung:
Nämlich THEMAVERFEHLUNG!
"Rechte" sind nämlich besonders emotional und fühlen mit mit allen Geschöpfen, besonders aber mit ihrem geschundenen deutschen Volk!
__________________
Aus der Arbeit des LV
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Vorsicht! - Singende
Kinder contra GEZ
__________________
Aus der Arbeit des KV
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
NPD beim Neumarkter
Stadtlauf 2010

„Ihr gehört euch alle
vergast!“- SPD zeigt
ihr wahres Gesicht
nach Wowereit-
SPD-Veranstaltung

NPD legt Kranz nieder
zu Ehren unserer Helden:
Gemeinde Schwarzenfeld

28.11.2011
Dipl-Ing. Peter Naumann
sprach in Amberg zu
seinen Anschlägen gegen
die deutsch-deutsche
Zonengrenze in den
70ger Jahren







Buchempfehlung:  Angriff auf die Freiheit
Impressum
Bayern auf Facebook
©Bild:  thraniwen, pixelio.de
Auszug aus dem Magazin "Volk in Bewegung", Heft 2/3-2010
Vorwärts zum Volksstaat

Artikel von Bernhard Schaub (Schweizerische Volkspartei SVP, www.svp.ch)

Unsere Zeit ist geprägt von einem Streben nach Globalisierung, das heißt nach Gleichmacherei und weltweiter Vereinheitlichung auf politischem, wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet.
Nicht nur die internationalen Organisationen wie die UNO sind Zeugen dafür, sondern auch die Gleichschaltung der Medien, die Konzentration der Wirtschaft und der weltweiten Finanzströme in wenigen Händen, die Vernichtung des Mittelstands und des Bauerntums, die Völkervermischung und das Überhandnehmen des Amerikanischen in unseren europäischen Sprachen - und zu alledem die Einführung von Maulkorbgesetzen, die den Protest gegen den drohenden Volks- und Kulturtod verunmöglichen sollen.

Weiter lesen...

Solidaritätsaktion im säch- sischen Landtag mit Sarrazins Thesen passt Herrschenden nicht ins Konzept -
Holger Apfel spricht Klartext!   Anschauen...
10.09.2010
Bereits 1998 plauderte der jetzige türk. Ministerpräsident Erdogan aus dem Nähkästchen und legte klar fest, was er die westliche Demokratieform nur als Vehikel zugunsten einer gesteuerten Islamisierung Europas sieht.
Handelt es sich bei den Jugendlichen in den multikulurellen Zentren unserer Städte wirklich um sozial Benachteiligte "mit Migrationshintergrund" oder vielmehr um Stoßtruppen des kommenden multikulturellen Chaos. Also den Tod unserer eigenen Kultur?
Karl Richter spricht zur Islamisierungsproblematik.   Anschauen...
06.01.2010
Die BRD - Einwanderungsland + Auswanderungsland deutscher Fachkräfte
150.000 Fachkräfte sagen der BRD für immer ade - jedes Jahr!

Uns geht es gut, so gut, dass unsere illustren Politiker kurzerhand unser Heimatland ohne Volksabstimmung zum Einwanderungsland erklärt haben (plus die BRD mit dem Lissabon-Vertrag dauerhaft in die EU integriert haben), unverantwortlich in Bezug auf das durch Überalterung ohnehin bedrohte deutsche Sozialsystem. Man trennte sich vom bis 1999 gültigen Abstammungsprinzip beim Staatsbürgerschaftsrecht - ebenfalls ohne Volksabstimmung. Von der gesteigerten Kriminalität gar nicht zu sprechen.

Statt den jungen deutschen Familien mehr Sicherheit zu geben, werden den Ärmsten unter Ihnen, den Hartz IV-lern gleich mal das Elterngeld gestrichen. Deutschland bleibt damit weiter Weltmeister im keine-Kinder-kriegen. Mit Ausländern diese Lücken zu füllen und damit die Probleme der Sozialversicherungskassen zu lösen, ist nach Stadium der einschlägigen Statistiken eine von vielen Falschinformationen für die Öffentlichkeit.

Es sind viele, sehr viele, vor allem junge Familien mit gutem Bildungsstand, die unserem Land den Rücken kehren.
Und sie haben gute Gründe dafür: Es sind Länder wie Schweden, Österreich oder die Schweiz, die inzwischen im Gegensatz zur BRD noch einige Zukunftsperspektiven für junge und anständige deutsche Familien bieten, und die, die es sich noch leisten können, verlassen das sinkende Schiff BRD.

Laut Bildzeitung vom 17.09.2010 (Seite 2)  sind es 150.000 Fachkräfte, die jedes Jahr der BRD den Rücken kehren. Gleichzeitig ist sowohl die Regierungspolitik als auch die Opposition fest entschlossen, diesen Weg in Richtung Multikulti-Republik weiter fortzuführen, der Begriff "deutsches Volk" weckt bei den Regierenden ohnehin nur medien- gerecht inszenierte Bauchschmerzen.
Der Bund der Deutschen Industrie (BDI) fordert sogar seit Jahren, mind. 500.000 Fremdarbeiter dauerhaft in die BRD zu holen. Wenn man diesen Vorgang ganz ohne politische Doktrien betrachtet, sorgt dieses Überangebot von Arbeitern mit überwiegend schlechter Qualifizierung für ein rasches und nachhaltiges Absinken der Löhne.


„Keine Chaos-Saufparty in Neumarkt“  - ein Kommentar

- Punks ohne Alkoholversorgung verließen entfernt die Stadt (12.03.2011) -
Ob es nur Zufall ist, dass man die angestrebte Party "Chaos-Party" nannte in Anlehnung an die berüchtigten Chaostage von Hannover (1995), wo damals 1200 Festnahmen und 180 verletzte Polizisten zu verzeichnen waren. Trotz Gewaltexzessen gegen Geschäfte und Entglasung verschiedener Banken ist damals keine neue Republik entstanden, vielleicht wollte man so etwas auch nie, die Sachbeschädigung und die Gewalt gegen die Ordnungshüter war in Hannover offenbar schon "Kick" genug.
Nach einigen weiteren Versuchen, derartige Chaosveranstaltungen durchzuführen (wie in Salzburg, Dortmund oder Cottbus), gab man sich in der Zukunft mit der Berliner Loveparade zufrieden, wo es natürlich zu Drogenexzessen teilweise unter Minderjährigen als Begleiterscheinung kam. Das allgemeine Irresein des Ravens soll hier gar nicht erst thematisiert werden. Es gibt keine politischen Grundüberzeugungen unter den Punks außer denen, die man ohnehin kennt: Mehr Ausländer für Deutschland, Einreißen von staalichen Strukturen oder besser gleich Einenbung aller Staaten, Gleichstellung von Schwulen, Einführung eines Grundgehalts ohne Arbeitsverpflichtung, Nazis raus (wohin eigentlich), usw.
Wird hier vergessen, dass das alles bereits Leitlinien der deutschen Regierungspolitik sind? Das Einebnen der Nationalstaaten wird doch durch die EU als Dienstbehörde der New World Order mit Höchsttempo umgesetzt. Das soll Oppsition sein?
Doch zurück zu den Vorgängen vom 12. März: Da die Polizei die nur 40 Punks mit mehr als ausreichender Mannschaft betreute, wurde erreicht, dass die Allgemeinverfügung der Stadtverwaltung, nämlich nur sehr begrenzt Alkohol mit sich führen zu dürfen, eben zu maßgeblichen Beschlagnamungen von Bierkästen und Hochprozeentigem führte und eine Neueindeckung durch das Mitmachen vieler Geschäfte durch ein Verkaufsstopp an Punks - selbst bei Tankstellen - eingehalten wurde. Eine vorzeitige Abreise aus Neumarkt wurde durch die Neumarkter Bürger sehr begrüßt.
(Neumarkter Wochenanzeiger vom 24.03.11, S. 13)

Verurteilung von 4 Punks wg. Provokation von Polizeibeamten
Anlässlich einer "Geburtstagsfeier", die man am 14.08.2010 im Faberpark mit einer Gruppe von 60 Punks feierte, gab es sehr schnell die bekannten Probleme. Schwere Alkoholisierung, laute Musik, freilaufende Hunde. Nachdem sich die Punker dann in Richtung Innenstadt zu einer Kundgebung am Rathaus begeben wollten, kam es zu massiven und auch geschmacklosen Provokationen einiger Punks gegen die Polizei, u.a mit Sprüchen wie "All Cops are bastards!". 4 von Ihnen haben es ein wenig übertrieben und landeteten deshalb zur Verhandlung vor Gericht. Alle der Angeklagten waren bereits zuvor mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Beim Vorführen der von der Polizei aufgezeichneten Videos kam es auf der Anklagebank nur zu Gelächter. Das Strafmaß für den Hauptangeklagten setzte Richter Spieß auf 6 Monate auf Bewährung und 1500 € Geldstrafe fest.
(Quelle: http://www.mittelbayerische.de/region/neumarkt/artikel/punker_trafen_sich_zum_chaos_p/642656/punker_trafen_sich_zum_chaos_p.html)
Der wahre Rassismus der "Internationalen Gemeinschaft"

Fundstück aus dem Magazin "Volk in Bewegung", Ausgabe 2-2011 (Herausg.: Nordland-Verlag, Dorfstraße 41, 37318 Fretterode)

Der einstige UN-Verwalter des Kosovo, der Brasilianer Sergio Mello sagte am 04. August 1999 dem US-Sender PBS:
"Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazikonzept. Genau das haben die alliieten Mächte im Zweiten Weltkrieg bekämpft. Die Vereinten Nationen wurden gegründet, um diese Konzeption zu bekämpfen, was seit Dekaden auch geschieht. Genau das war der Grund, warum die Nato im Kosovo kämpfte. Und das war auch der Grund, warum der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen eine solch starke Militärpräsenz im Kosovo verlangte - nämlich um das System der ethnischen Reinheit zu verhindern."
Der Naturwissensachftler Carl Friedrich von Weizecker (1912 - 2007, Bruder des Bundespräsidenten 1984-1994 Richard von Weizecker), in seinem "Brief über den Nationalsozialismus" (1953):
"Der Marxismus hat die Aufmerksamkeit auf die materiellen Voraussetzungen unseres polit. und kulturellen Daseins heute endlich einigermaßen durchgesetzt. Die Aufmerksamkeit auf die biologischen Voraussetzungen ist eine der Anforderungen unseres Jahrhunderts. Der Nationalsozialismus hat die Empfänglichkeit der Welt für diese Gedanken eher blockiert. Aber man wird darauf ohne Zweifel zurückkommen..."
Joschka Fischer lt. Rezension "Risiko Deutschland" von Mariam Lau: "Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden."
Sieglinde Frieß, Bündnis 90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag (Quelle: FAZ vom 06.09.1989):
"Ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt." Fundstück Ende.
Dabei ist die Liste der deutschfeindlichen Zitate unendlich lang,es sollen deshalb als Ergänzung nur 3 zitiert werden:
“Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!” Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen


Neu: Bayern-Zeitung
des NPD-Landesverbandes
lesen (PDF 1,2 MB)...
Die heimliche Zusammenarbeit zwischen Regierungen, Geheimdiensten, Großkapital, Drogenhändlern und "Terroristen" zur Errichtung einer Neuen Weltordnung!
Es geht der internationalen Machtelite um die Zerstörung der Nationalstaaten und um die Übernahme der Ressourcen weltweit. Wir sollen uns mittels psychologischer Kriegsführung auch von unseren Werten verabschieden, die für Zusammenhalt stehen wie Geschichtsbewusstsein und Familiensinn.
ISBN ISBN-13: 9783942016551
Buchempfehlung (Kopp-Verlag): Daniel Estulin
Schattenmeister
July Zeh
Ilija Trojanow
Den Quell-Artikel lesen...
FDP gegen das private Zentralbanksystem? ("Geld aus dem Nichts")

Es ist immer wieder erstaunlich, welche vernünftigen Einzelmeinungen in der ansonsten ja durch und durch globalistisch und marktliberalistisch denkenden FDP anzutreffen sind. Ein Beispiel wäre der Bundestagsabgeordnete und FDPler Frank Schäffler, der schon im Mai 2010 gegen Euro-Rettungsschirm-Kredite gestimmt hatte.
Er verabscheue die "monitäre Planwirtschaft und den Zentralismus" der EU, die heutigen Regierungen des Euro-Raums, die EU-Kommission und die EZB würden sich sogar "zum kollektiven Rechtsbruch verabreden".
Weiter: "Die Hauptursache unserer Finanz- und Überschuldungskrise von Staaten und Banken liegt in
der Geld- und Kreditschöpfung aus dem Nichts und der Möglichkeit, staatliches ungedecktes Zwangspapiergeld unbegrenzt vermehren zu können. Ohne diese Alchemie des Geldes hätte kein weltweites Schneeballsystem aus ungedeckten zukünftigen Zahlungsverpflichtungen entstehen können."
Dieser Satz ist in Gänze richtig, zur Ergänzung sollte man noch erwähnen, dass die USA (Anm.der Redaktion: USA = internationale Völkermordzentrale) sogar nicht davor zurückschreckten, in Zeiten von Währungskrisen auch das private Goldvermögen zu beschlagnahmen und einzukassieren. So wurde Ende 1933 durch Präsident Th. Roosevelt Erlass der private Besitz von Gold verboten - natürlich strafbewehrt mit Strafen bis zu 10 Jahren Gefängnis und 10.000 dollar Geldstarfe bei Zuwiderhandlung. Link zu William Stills "The Money Masters" http://www.youtube.com/watch?v=AoG8R1s59Po

Resümee: Gut gebrüllt, nur leider werden diesen Worten trotz Regierungsbeteiligung keinerlei Taten folgen.
Quelle: Schriftliche Erklärung des Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler vom 21. Mai 2010


Barack Obama: "Rückzahlung von Krediten vernichtet Geld!"
(01.04.2011)
Viele von uns Nationalisten haben das weltweit erzwungene private Zentralbanksystem als größtes Falschgeldmonopol längst verstanden, daher dürften die am 01.04.2011 in einem Interview in der Sendung "60 Minutes" (FOX) gemachten Äußerungen Obamas nur die überraschen, die mal wieder zu wenig informiert sind.
Wörtlich sagte Obama: "Unser Geld ist eine Illusion".
Nach Obama stecke der Fehler im weltweiten Geldsystem. Durch Zinseszinseffekte entstünde eine sich auftürmende Schuldenlast, für die Schuldner gesucht werden müssten, maßgeblich darunter auch faule Kredite, die nur aufgrund geschönter Zahlen vergeben werden würden. Dies geschehe, weil sich neben den Schuldentürmen natürlich auch die Gewinne aus den Schulden potenzierten.

Obama wörlich weiter: "Geld ist nichts anderes als Schulden. Das Geld, das sie in der Tasche haben, sind die Schulden eines anderen. Geld entsteht nur durch Schulden. Und dies sei genau das Problem, das wir gerade haben".

Folgerichtig bedeutet die Rückzahlung von Schulden eine Geldvernichtung. Diese Umkehrung ist für Obama einleuchtend.
Die Rückzahlung von Schulden vernichtet also das Geld der Hochfinanz!!!
Das bedeutet, dass die Hochfinanz nur durch unsere Schulden zum globalen Machtfaktor wird.

Die derzeitige vermehrte Rückzahlung von Krediten sei nach Obama auch der Grund, warum sich der Dollar verknappen würde und deshalb gegen andere Währungen im Wert steige: "Im Dollar gibt es die meisten Kredite. Werden diese auch nur zum Teil beglichen, wird Geld vernichtet und der Dollar knapp und teuer".
Das Geldsystem habe sich aber auf immer höhere Schuldenstände eingestellt und ist aufgrund unglaublicher Kreditmengen nun darauf angewiesen, dass der Dollar schwach ist und die Geld- und Kreditmenge hoch. Die Rückzahlung der Schulden vernichtet also die Geschäftsgrundlage der Kreditinstitute, die sich darauf eingestellt hätten, "Kredite in unbegrenzter Höhe vergeben zu können".
"Soll das also heißen, dass es Geld in seiner reinen Form gar nicht gebe?" - wollte ein Journalist wissen. Obama nickte und meinte, dass es genau so sei. Und weil jetzt alle bis zum Maximum verschuldet seien, wäre das Geld in der Tasche praktisch wertlos und deshalb hätte man jetzt ein großes Problem. Dies sei allerdings nicht nur ein Dollar-spezifisches Problem, sondern ein Problem aller Währungen.
Auf die Frage eines Journalisten, wie die FED es finanzieren würde, die aktuell über "QE2" wieder meherere Billionen Dollar ausleiht, gab Obama ein weiteres erschütterndes Geheimnis preis: "Die FED hätte gar kein Geld. Sie schafft es aus dem Nichts - per Knopfdruck. Wie ein Zauberer." Der Zentralbankchef Bernanke hatte zuvor mit Obama eigentlich vereinbart, dieses Geheimnis nicht an die Öffentlichkeit zu bringen.
Auf die empörte Reaktion eines Journalisten, ob es wahr ist, dass die FED Geld aus dem Nichts per Knopfdruck erzeuge während andere schwer dafür arbeiten müssten, sagte Obama: "Genau so ist es". Er wolle allerdings nicht so enden wie John F. Kennedy.
Das ganze Interview lesen auf: http://www.mmnews.de/index.php/gold/7592-obama-dollar-ist-nur-illusion
Der Euro Rettungsschirm kostet uns dem deutschen Steuerzahler Dank immer weitergehender Verpflichtungen wie dem "Euro Security Mechanism" nun schon bis zu 391 Mrd. €*. Geld, das weder wir haben noch die Bundesregierung und der Hochfinanz nur zahlen können, indem unser gesamtes Geld entwertet wird. Jeden Tag ein bischen mehr. Danke Kreditwirtschaft, dass Ihr unser sauer verdientes Geld kaputtmacht.

*http://www.sueddeutsche.de/video/11764.html (Summa Summarum, der Wirtschaftsblog der Süddeutschen Z. vom 30.04.2011)


Für eine echte gelebte Demokratie und keine Scheindemokratie gutbezahlter "Berufsdemokraten"
- Der Umbruch von der Volksdemokratie zum Weltstaat - eine politische Glosse

Leider ist es in der angeblich freien BRD nicht möglich, Ihnen als Interessenten unserer Arbeit unsere Versammlungen hier zu veröffentlichen,
da ein inzwischen beißwütiges System die Meinung von politisch Andersdenkenden offen und oftmals unlauter bekämpft. Boykottaufrufe gegen Gaststätten gehören heute zur Tagesordnung, und obwohl man gegen jeden Deutschen, der noch Deutscher sein will hetzt und ihn aus Bundeswehr und der Verwaltung ausschließt, ist man immer noch der Gutmensch und die anderen die bösen Nazis. Die Botschaft des Systems ist ganz klar: Hast Du eine nationale Meinung, wirst Du auf allen Ebenen ausgegrenzt, beruflich banachteiligt und zum böswilligen und gewaltverherrlichenden Menschen unterster Klasse degradiert. Bei Sicherabfragen großer Firmen sprechen die Landesverfassungsschutzämter sogar Risikogutachten gegen Funktionsträger der NPD aus und verbauen damit jede bessere berufliche Laufbahn.
Stadträte werden zu Bekämpfungsgremien nationaler Politik umfunkioniert, an den runden Tischen gegen Rechts nehmen natürlich auch Polizei, Gewerkschaften und Kirchen teil und nicht zuletzt werden Schulen zu politischen Indoktrinierungsanstalten umfunktioniert, die BRD ist bunt, und wer etwas anderes behauptet, der kann doch nur ein böswilliger ewiggestriger (Jung-)Nazi sein, bei dessen Eltern man unbedingt das Jugendamt verbeischicken sollte. Dass Deutschland bewusst zur Multi-Kulti-Einwanderungsrepublik gemacht wird und der soziale Kahlschlag deshalb den hier lebenden Deutschen kaum noch Luft zum Atmen lässt, wird natürlich unter den Tisch gekehrt, genauso wie die einschlägigen Statistiken ausländischer Straftäter im Bereich von Drogen- und Frauenhandel, bandenmäßigem Raub und Diebstahl. 40 % der Sozialhilfeempfänger sind Ausländer, Udo Ulfkotte veröffentlichte in seinem Buch "Kein Schwarz, kein Rot, kein Gold" die Summe sozialer Ausgaben für unsere Migranten: bislang verursachte Kosten in Höhe ca. 1 Billion € (1.000 Mrd. €!!!)
Das ganze darf aber nicht in der Öffentlichkeit zum Thema gemacht werden, armes Deutschland.
Selbst der ehemals (?) pädophile Daniel Cohn-Bendid, anno 1989 erster Ausländerdezernent der Stadt Frankfurt, wird von CDU, SPD, Grüne bis Linkspartei hofiert, obwohl sich dieser "Politstar" selbst zu pädophilen Handlungen in dem antiautoritären Kinderhort der Uni Frankfurt Ende der Siebziger Jahre bekannt hat.
(siehe auch: http://netzwerkb.org/2010/03/08/padophile-vergangenheit-des-daniel-cohn-bendit%E2%80%A8-der-kinderschander/   oder auch
http://www.youtube.com/watch?v=M0qvkg2nzg8&feature=player_detailpage)
Liegt der Grund darin, dass sich Cohn-Bendid immer wieder als Wortführer der Multikulti-Bewegung und also als Totengräber der europäischen Völker erweist? Ist das das attraktive Element, nämlich extremistisch die Einführung von Multi-Kulti für ganz Europa zu fordern, oder wie die Kanzlerin Merkel "360 Grad Toleranz". Für solche Ergüsse ohne Verstand geben wir noch Geld aus? Sind wir so reich, uns solche Politiker noch leisten zu können?
Nur Menschen ohne Anstand und Idealismus und vor allem ohne Heimatbewusstsein fühlen sich von solcher Politik angezogen. Aber davon scheint es ja bei den Bezahl-Politikern genügend zu geben. Aber weiter vorwärts in die herkunftslose Konsum- und Massengesellschaft.
Wir stehen für eine Politik vom Volk für das Volk - wir brauchen keine künstlichen globalistioschen Staatengebilde wie die EU, die ohnehin nur der Errichtung der New World Order dienen sollen und in dessen Schlund die europäischen Nationalstaaten aufgehen sollten. Der Lissabon-Vertrag als EU-Verfassungsvertrag ist mangels Volksabstimmungen zwar ohnehin nichtig, aber wir kennen zumindest die Marschrichtung der Globalisierer.
Und nun noch eine persönliche Prognose:
Am Ende dieser Entwicklung steht aber nicht der freie bunte und friedliche (Multikulti-)Weltstaat, an den viele naive Linksaktivisten glauben, sondern dieser geplante Weltstaat wird mit aller Macht zusammengehalten werden müssen (absoluter Polizeistaat), da sich die natürlichen Völker davon weiter abgrenzen werden und von der Grobbeschreibung her würde ein solcher Staat am ehesten als Weltsklavenstaat zu bezeichnen sein, beherrscht vom internationalen Großkapital und der Weltbank. Also, ihr linken Weltverbesserer, engagiert Euch weiter gegen Rechts, Ihr macht damit nur die Drecksabeit für die Strategen der zu errichtenden One-World-Regierung, das ganze natürlich ohne Bezahlung. Und mit Drogen macht Ihr nur euren Körper kaputt und nicht die Zustände besser, und wer ist die Nr. 1 im weltweiten Drogenhandel? Der CIA natürlich. Und wir wissen auch, dass es im Interesse der Hochfinanz liegt, sämtliche Nationen und damit auch gleich alle Bürgerrechte und sozialen Netze abzuschaffen. Das nennt man dann, "Weltbürger werden".
Habt Ihr Linken Euch noch nie gefragt, warum Eure politischen Ideale komischerweise deckungsgleich sind mit der Merkelschen Regierungspolitik: Mehr Ausländer, Einwanderungsland statt "deutsches Volk", linke Jugendheime überall und gemeinsam gegen Rechts - für mehr Demokratie weltweit, und das immer öfter ganz offen militärisch und unbarmherzig mit roher Waffengewalt und mit Bombadierung aus der Luft - mit und ohne UNO-Beschluss.
Und noch ein Stichwort: NPD contra Faschismus! Der Faschismus, also die Übernahme der Politik durch die Wirtschaft oder Hochfinanz ist übrigens der genaue Gegenentwurf vom dem, was wir wollen. Wir wollen echte Volksherrschaft und soziale Sicherheit für die Familie, Schlüsselindustrien der Energie- und Wasserversorgung zurück in Staatshand. Deutsch zu sein ist für uns noch ein etnisch-kultureller Wert an sich. Nein, nicht im Sinne eine besser-Seins. Nur im Sinne eines stolz-Seins auf sich und seine Kultur, so wie jedes Volk seine Traditionen und Werte hat. Warum sollte also beispielsweise ein Indonese nicht mehr stolz auf sein Land sein. Weil es der Zeitgeist so vorsieht?

Wir sind ein Volk, wir sollten endlich als solches handeln und uns nicht länger in nichtssagende rechte und linke Lager zerspalten lassen.
zur
VIDEO-
RUBRIK
NPD-Mitgliedschaft kein Kündigungsgrund -
Bundesarbeitsgericht bestätigt die Unwirksamkeit der Kündigung

Ein 28-jähriger NPDler und Karlsruher Verwaltungsangestellter der Oberfinanzdirektion war jetzt mit einer Klage erfolgreich gegen das Syystem systematischer Rechtsbeschneidung nationaler Menschen in der BRD.
"Nach der Abmahnung, mit der bereits seine NPD-Aktivitäten geahndet wurden, habe sich der Angestellte lediglich noch an einer Mahnwache der rechtsextremen Partei beteiligt", so der Artikel auf swr.de. Grund genug, von seinem Arbeitgeber die Kündigung auszusprechen. Die Betätigung in einer zugelassenen Partei führt also in der BRD zur Kündigung! Diese wurde vonseiten der Landesbehörde Baden-Württemberg gleich mehrfach ausgesprochen, sodass das Bundesarbeitsgericht erneut angerufen werden muss. Ein Zurück an seinen alten Arbeitsplatz ist ebenfalls ausgeschlossen.

Welch freier Rechtsstaat!

Den ganzen Arteikl lesen...
http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=8034652/zhamx9/index.html


Vergewaltigung einer 14-Jährigen in Ingolstadt durch 5 Türken

Eine 14 Jahre alte Schülerin wurde Opfer einer scheußlichen Vergewaltigung von kulturellen Bereicherern, wie sie uns die Bundesregierung fortlaufend suggeriert. Tatort: öffentliche Toilette an der Tilly-Tiefgarage (Klenzepark).
Tatzeit: Fr, 22.04.2011, ca. 20:30 Uhr.
Leider wurde die Tat erst 3 Tage später polizeibekannt. Günther Beck vom Polizeipräsidium Oberbayern-Nord hofft deshalb auf Hilfe aus der Bevölkerung. Hinweise - natürlich auch vertraulich nimmt die Kriminalpolizei Ingolstadt unter (08 41) 9 34 30 entgegen.
Die gemeinschaftliche Vergewaltigung wurde von insg. 5 jungen Männern mit ausländischem Aussehen und türk. Akzent verübt, sodass nicht einmal die mitanwesende Freundin des Opfers, die vor der Toilette gewartet  hatte und durch Schreie alamiert war, Hilfe holen konnte, da sie durch 2 der 5 Männer festgehalten wurde. Nach den Aussagen des Opfers dürfte es sich bei der Nationalität  der Täter um in D. lebende Türken handeln.
Ein verharmlosender Bericht in der erstaunlichen Kurzfassung von nur 7 Zeilen ohne Nennung der ausländischen Identität der Täterbande ist nach wie vor auf den Seiten des Systemblattes Donaukurier.de zu lesen:
http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Ingolstadt-wochennl172011-In-der-Herrentoilette-vergewaltigt;art599,2407698
Ein ausführlicher lesenswerter Bericht ist unter folgender Adresse zu nachzulesen:
http://www.schuetztunserekinder.wodansstimme.com/?path=forumsthread&threadid=184
19.04.2011: Drei Tage vor der Vergewaltigung erschien in der Ingolstädter Zeitung ein Artikel, der die Schieflage der deutschen Justiz klar vor Augen hält:
1. Strafkammer am Landgericht Ingolstadt:
Multikulturelle Vergewaltigung durch 35-jährigen Nigerianer: "Nicht so schlimm."    Das Opfer: eine 24-jährige Deutsche.
Eine Kurzfassung des Richterspruchs könnte lauten: Lässt man es als Frau zu, dass sich ein Migranten neben einem auf die  Parkbank setzt, signalisiert das nach einer ja scheinbar immer möglichen Vergewaltigung, dass man eingentlich Sex mit dem Vergewaltiger haben wollte. So in etwa lautet die Kurzfassung der Gedankengänge des zuständigen Ingolstädter Richters Paul Weingartner, der befremdlicherweise auch noch Landgerichtsvizepräsident ist.Dementsprechend relativierend sind seine mündlichen Äußerungen während der Verhandlung zu werten. Wörtlich sagte er, "der Nigerianer habe sich doch berechtigte Hoffnungen auf Sex machen dürfen, ... das hätte die Frau doch wissen müssen". Das Strafmaß: lächerliche 2 Jahre auf Bewährung. Selbst die Staatsanwaltschaft hatte drei Jahre und drei Monate Gefängnis gefordert. Die Tat ist bereits im August 2010 passiert, das milde Urteil wurde vom Richter auch damit begründet, dass sich die Frau nicht heftig genug gegen die Vergewaltigung zur Wehr gesetzt hätte.
Für uns von der Redaktion NPD-Neumarkt-Seite ein klarer Fall von Migrantenbonus vor Gericht. Quelle:
http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Ingolstadt-Gegen-ihren-Willen%3Bart599%2C2407689


Die aufschlussreiche Liste
der Auszeichnungen  für
Kanzlerin Angela Merkel:
Politik für US-rael
©
AlexanderHauk_pixelio.de
} @font-face { font-family: PTS76F.ttf; src: http://www.graphitec.de('PTS76F.ttf'); } @font-face { font-family: PTC55F.ttf; src: http://www.graphitec.de('PTC55F.ttf'); } @font-face { font-family: PTC75F.ttf; src: http://www.graphitec.de('PTC75F.ttf'); } @font-face { font-family: PTN57F.ttf; src: http://www.graphitec.de('PTN57F.ttf'); } @font-face { font-family: PTN77F.ttf; src: http://www.graphitec.de('PTN77F.ttf'); } @font-face { font-family: PTS56F.ttf; src: http://www.graphitec.de('PTS56F.ttf'); } @font-face { font-family: Aller_BdIt.ttf; src: http://www.graphitec.de('Aller_BdIt.ttf'); } @font-face { font-family: Aller_It.ttf; src: http://www.graphitec.de('Aller_It.ttf'); }
Zitatfundgrube: Journalisten sind nur Huren des Großkapitals

Eine wesentlich fatalere Sicht legte der zum damaligen Zeitpunkt bereits pensionierte ehemalige Chefredakteur der New York Times, John Swinton, an den Tag. Auf einen Trinkspruch auf die unabhängige Presse bei einem Festbankett zu seinen Ehren antwortete er im Jahre 1880:
„Es gibt so etwas wie eine unabhängige Presse zu dieser Zeit der Weltgeschichte in Amerika nicht.
Sie wissen das und ich weiß das. Es gibt nicht einen unter Ihnen, der es wagen würde, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn Sie es täten, wüssten Sie im voraus, dass es niemals im Druck erscheinen würde. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, meine eigene Meinung zu unterdrücken und aus der Zeitung fernzuhalten, für die ich doch eigentlich arbeite. Andere von Ihnen werden ähnliche Gehälter für ähnliche Tätigkeiten bezahlt. Jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine eigene Meinung zu schreiben, würde sofort auf der Straße landen und müsste sich nach einem neuen Job umsehen. Wenn ich auch nur in einer einzigen Ausgabe meiner Zeitung meine ehrliche Meinung abdrucken lassen würde, wäre ich meine Beschäftigung vor Ablauf des Tages los.
Das Geschäft der Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Menschen um sein tägliches Brot zu verkaufen.“
(Anm. der Begriff Menschen ist bereits die BRD-konforme Übersetztung des englischen Originalzitats)
Swintons Fazit: „Sie wissen es und ich weiß es, wozu der törichte Trinkspruch auf die unabhängige Presse. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen reicher Menschen hinter der Szene. Wir sind die Marionetten, sie ziehen die Schnüre und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Fähigkeiten und unsere Leben sind alle das Eigentum anderer Männer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.“

Quelle: http://www.zeitkritiker.de/index.php/globalisierung/new-world-order/140-eindeutige-zitate-die-den-plan-der-neuen-weltordnung-bestaetigen
Originaltext: http://en.wikipedia.org/wiki/John_Swinton_%28journalist%29



Präsident der Gesellschaft für Strahlenschutz straft die IAEO und UNO Lügen

- Nicht 170-190 Strahlentote nach Tschernobyl sondern mehere hundert Tausend! -
Ob es nur Zufall ist, dass die reale Einschätzung der weißrussichen und ukrainischen wissenschftlichen Auswertungen und die Angaben, die von IAEO und UNO verlautet werden, so weit auseinanderragen, mag jeder für siech selbst beantworten. Vorsetzliches Lügen steht aber aufgrund der massiven Unterschiede bei den Zahlen über die an den Folgen von Tschernobyl gestorbenen Menschen jedenfalls im Raum.
Die hohen Totenzahlen, die im Gegensatz zu den Zahlen der IAEO und UNO wissenschaftlich belegt sind, werden auch vom Präsident der Deustchen Gesellschaft für Strahlenschutz, Sebastian Pflugbeil bestätigt.
(Quelle: ARD-Morgenmagazin, 13.04.2011, 8:30 Uhr)
Die NPD zu Gast bei den Freien Wählern

Vortrag von Prof. Dr. Wilhelm Hankel,
„Angst um den Euro –wie sicher ist unser Geld?“

    

Straubing: Das Gastreferat des allseits bekannten Währungsexperten Prof. Dr. Wilhelm Hankel bei den Freien Wählern in Straubing nahmen wir zum Anlass, mit mehreren Vertretern aus verschiedenen NPD-Verbänden der öffentlichen Einladung zu folgen.

Namentlich fand sich von NPD-Seite Sascha Roßmüller (stv.Landesvorsitzender), Daniel Weigl (Bezirksvorsitzender der Oberpfalz), Patrick Schröder (Vorstandsmitglied im LV Bayern) und Heidrich Klenhart (Vorstandsmitglied im LV Bayern) und weitere Mitglieder der NPD ein.

Vorbildlich war die Gastfreundschaft der Freien Wähler, die keine Versuche unternahmen, die allseits bekannten NPD-Vertreter aus der Versammlung in dem Nobelhotel auszuschließen.

Geleitet wurde die Versammlung von Jutta Widmann (MdL der Freien Wähler).

Das Engagement von Prof. Dr. Hankel bei den Freien Wählern in Bayern als Referent aufzutreten, lag nicht etwa darin, dass die Freien Wähler – ganz im Gegensatz zur NPD – schon im Wahlprogramm den Euro grundsätzlich ablehnen würden, sondern vielmehr im Engagement von Hankel die Freien Wähler in die richtige Richtung zu führen. Solcherlei Gesprächsangebote hat Hankel deshalb auch vor Kurzem der Wählerspaßvereinigung Piratenpartei angeboten.

Die Klage gegen den Euro-Rettungsschirm von Hankel und vier weiteren Professoren wurde vor Kurzem NICHT in vollem Umfang abgewiesen. Das Verfassungsgericht bestätigte nämlich unter anderem, dass die Einführung sog. Euro-Bonds verfassungswidrig wären.

Merkels geplatzte Regierungserklärung zum Thema der EURO-Rettung hatte ebenfalls mit dem Richterspruch zu tun, da im Urteil die Einbeziehung des Parlaments in die Euro-Rettung gemahnt wurde.

Im jetzigen Modell des Rettungsschirms würde Deutschland mit 240 Mrd. EURO haften, bei einem Steuervolumen von nur 250 Mrd. EURO in der BRD.

Hankel fasst die Rettungsmaßnahmen zum EURO wie folgt zusammen: „Die Retter des EURO sind die Zerstörer dieser Gesellschaft“ und bezieht sich mit diesem Zitat direkt auf den Kommunisten Lenin, der damals schon wusste, dass man eine bürgerliche Gesellschaft am besten zerstören kann, wenn man deren Geldwesen zerstört.

Hankel fasst weiter das Deutsche Wirtschaftswunder unter Erhard und Karl Schiller so kurz zusammen, wie niemand vor ihm: „Stabile Währung führt zu niedrigen Zinsen und damit zum Wirtschaftswunder“.

Die Stabilitätsgrundlage der D-Mark war die Bindung der Geldmenge an die Wertschöpfung der Real-Wirtschaft, so Hankel. Damit erschließt sich auch sofort für jeden, dass die gewaltige Finanzblase durch Derivate, wie z.B. Schuldausfallversicherungs-Scheine (CreditDefaultSwaps), jede Währung zum Absturz bringt, da Geldmenge und Wirtschaftskraft nicht mehr übereinstimmen.

Die Löhne in der BRD haben sich solange es die D-Mark gab, sukzessive nach oben entwickelt, erst mit Einführung des EURO kam das Phänomen real sinkender Löhne auf. Statistiken der Inflation wurden und werden gefälscht.

In Bezug auf Griechenland legt Hankel überzeugend dar, dass die Griechen zum Eintritt in die Währungsunion ihre Bilanzen gar nicht erst hätten fälschen müssen, da bereits auf den ersten EURO-Geldscheinen wie heute auch der Begriff EURO auf griechisch mit aufgedruckt ist. Ein politisches Projekt, das aus politischen Gründen um jeden Preis gehalten werden muss. Er wolle ein anderes Europa in Zukunft, dass sich inhaltlich wohl am ehesten mit dem Europa der Vaterländer nach De Gaulle oder dem Parteiprogramm der NPD annähert.

Hankel stört sich an dem Umstand, dass es seit EURO-Einführung den nicht mehr souveränen Staaten nicht mehr möglich ist, per Regierungsbeschluss die eigene Währung im Zweifel abzuwerten, wodurch aber die überhöhten Staatsschulden viel leichter rückzahlbar wären. Die Möglichkeit der Abwertung war immer auch ein Druckmittel souveräner Staaten gegenüber den Banken.

Die Abwertungen dienen nämlich als Ventil der Regierungen, bei überhöhten Staatsschulden die Zinsansprüche der Banken wieder leichter bedienen zu können. Dies setzt aber eine nationale Notenbank und eine Rückkehr zu den Wechselkursen voraus.

Eine Abwertung einer wieder nationalen griechischen Währung wäre die einzige Alternative zum Staatsbankrott.

Umgekehrt bezeichnete Hankels Mentor Karl Schiller die vielen Aufwertungen in der D-Markgeschichte als „Sozialdividende“ für das Deutsche Volk. Jener Karl Schiller prägte auch folgenden Satz: „Wir sollten endlich damit aufhören, das Deutsche Volk wie ein Stück Zucker im Tee aufzulösen.“ Man kann dem Mann nur nachdrücklich für seine Weitsicht danken, die Politik betreibt mit dem Lissabon-Vertrag aber genau die entgegengesetzte Linie.

(Diese Abwertungspraktiken haben aber natürlich auch den Nachteil, dass dann andere Nationen mit harter Währung für das viel zitierte Butterbrot Waren dieser Länder einkaufen bzw. aufkaufen können)

Die verordnete Griechenland-Sparpolitik unterstütze nach Hankel erst recht den Absturz: rückläufige Löhne und extreme Steuererhöhungen führen zu einer in Griechenland vorherrschenden Geldverknappung, die erst recht höhere Steuereinnahmen unmöglich macht.

Eine Währung ist nach Hankel immer der Maßanzug einer Volkswirtschaft, man dürfe deshalb nicht weiter Staat und Währung voneinander trennen und müsse entweder etliche der 17 Euro-Währungsländer aus dem EURO wieder ausschließen, oder noch besser alle zu den nationalen Währungen zurückkehren. Nach Hankel die beiden einzigen Wege aus der Währungskrise.

Als Griechenland ihre eigene Währung noch hatte, lag der Zinssatz dort bei 18 %, in Italien bei 15 %. Diese Zinssätze waren auch nötig, um die Geldmenge proportional zur Wirtschaftskraft des Landes zu halten. Doch mit Einführung des EURO haben die südeuropäischen Staaten mit den günstigen Zinssätzen nicht etwa Teile ihrer Schulden zurückbezahlt, sondern massiv über ihre Verhältnisse gelebt.


Nach dem 45-minütigen Referat hat sich Hankel noch viel Zeit für Fragen aus der Bevölkerung genommen, das Stimmungsbild des bürgerlichen Publikums war äußerst bankenkritisch, obwohl auch einige Vertreter von Banken und Zeitungsverlagen anwesend waren.

Als einer der ersten Fragesteller hat Sascha Roßmüller eine wichtige Grundsatzfrage gestellt, die Hankel im Sinne der Ausführung von Roßmüller bestätigen konnte. Es ist das Themenfeld der Export-Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft und dem Gerücht, dass eine harte Währung wie die D-Mark uns wirtschaftlich nur Nachteile bringen würde. Dazu stellte Roßmüller fest, dass die Feinmechanik-/Maschinenbauprodukte, die den Hauptteil der deutschen Exporte ausmachen, abhängig sind von Rohstoffpreisen und vor allem Energiekosten. Diese könnten bei harter Währung günstig importiert werden, gleichzeitig würde sich bei einer harten Währung die Binnennachfrage erholen, da die Kaufkraft Stiege. Deshalb kann man mit Fug und Recht behaupten, dass das Argument ebenfalls mehr politischen als handfesten Charakter hat.


Als weiterer Fragesteller meldete sich u. a. Heidrich Klenhart (NPD Neumarkt) zu Wort, der die labile Struktur der hiesigen Banken thematisierte, er zitierte dazu den Buchautor Andreas Popp, der am Beispiel einer Süddeutschen Sparkasse klarmacht, dass die Banken das Geld der Bürger wohl längst verspielt haben. Immerhin weist die Bilanz von 2010 nur 85 Mio. EURO aus, trotz Bareinlagen der Kunden in Höhe von 3,3 Mrd. EURO. Würden nur 10 % der Bürger ihr Geld mit nach Hause nehmen wollen, käme es zum Kollaps.


Klenhart führte weiter aus, dass seit 2002 die BRD nur noch auf Ansprüche auf Gold statt realer Goldreserven verfüge und unterrichtete über den Umstand, dass die Goldreserven der USA wohl nur noch auf dem Papier existent seien, nachdem Kongressabgeordnete wie Ron Paul vergeblich versucht haben, die Goldreserven physisch überprüfen zu können. Die strikte Weigerung der Überprüfung der US-Goldreserven müsse ernst genommen werden.

Ein Höhepunkt des Abends war die inständige Nachfrage eines Bankendirektors aus der Region, der von Hankel trotz seiner Funktion wissen wollte, „Wie legt man Geld sicher an?“

Zur Goldthematik sagte Hankel den ökonomischen Satz: „Goldkauf ist eine aktive Form des Zurückhaltens von vorhandenem Kapital und ist somit volkswirtschaftlich schädlich.“ (Geldverknappung !)

Nach Hankel können inflationäre und deflationäre Entwicklungen des Preis- und Lohngefüges auch parallel auftreten, Preissteigerungen trotz Lohnverzicht, wenn die politischen oder monetären Rahmenbedingungen vorhanden sind.
Von der NPD übersetzt heißt das, schnelles Sinken der Lebensqualität durch Einwanderung und Globalisierung.
Aber von den etablierten Politikern ist eine derart klare Sprache nicht zu erwarten.
Hankel spricht sich bezüglich der in Deutschland vorhandenen Demokratie wie folgt aus: „Wir leben in einer Meinungsdiktatur mit Gehirnwäschemethoden der schlimmsten Art.“
Und natürlich werden nach Hankel sog. Experten immer schlimmer politisch missbraucht, so dass vernünftige Entscheidungen weiterhin unterdrückt werden, wogegen sich Bürger aber mit neuen Formen des Protests zur Wehr setzen müssten.

Die Zwischenfrage von dem neu gewählten NPD-Bezirksvorsitzenden, Daniel Weigl aus Wackersdorf, brachte den Europa-kritischen Abend auf den Punkt, der Hankels Forderung der Rückkehr zu den nationalen Währungen zusammenbrachte mit der aktuellen Kampagne der NPD „Raus` aus dem EURO!“ Für ihn als Vertreter der jungen Generation gebe es keinen Grund mehr, warum die vernünftigen Forderungen der NPD nicht unterstützt werden sollten, zumal die Frage nach wählbaren Alternativen vom Publikum wie auch vom Referenten nicht wirklich beantwortet werden konnte.


Die abschließende Frage, ob der Euro überhaupt ein reell gültiger Geldschein ist, nachdem die Unterschrift des ersten EZB-Chefs auf dem Euro nur kopiert ist von einem holländischen Geldschein der 90ger Jahre, es also keine Banknotenurkunde zum Euro gibt, blieb leider unbeantwortet. Auch die Frage, warum auf dem Euro nirgends das Wort Banknote vermerkt sei.
Alles in allem war es aber ein fruchtbarer Abend, der deutlich vor Augen führte, dass sich viele ordentliche Bürger in Bayern inzwischen ihre eigenen Gedanken über unsere Politiker macht und die meisten sich dem Satz anschließen würden: Die etablierten Politiker dienen sich selbst und der Großindustrie, nicht aber den deutschen Bürgern.
Oberviechtach - 08.10.2011: Während Heinz Weigl, der Bürgermeister Oberviechtachs die Einweihungszeremonie eröffnen wollte, entfalteten die nationalen Teilnehmer der Veranstaltung ein aufklärendes Transparent mit folgendem Inhalt (siehe Bilde oben). Sichtlich erstaunt über den Protest der Aktivisten geriet nun Unruhe in die Menge der anwesenden Freunde amerikanischer Außenpolitik inklusive der versammelten US-Söldner.

Der 11. September 2001 gilt als Vorwand und Ausgangspunkt für die darauf folgenden imperialistischen Kriege der USA, denn seit diesem Tag kämpft die westliche Welt Schulter an Schulter mit dem “Big Brother´´ gegen den so genannten Terrorismus. Dabei kehren viele Kinder Deutschlands in Särgen, gefallen für die wirtschaftlichen und hegemonialen Interessen des amerikanischen Kapitals, zurück. Zudem sind die staatlichen Überwachungsmaßnahmen gegen den einfachen Bürger unerträglich geworden.  >>>Der ganze Artikel...
Weitere Zitate...
                                               B E R I C H T :
NPD-Fragen zum Grundgesetz wurden nicht erschöpfend beantwortet - die angebliche nationalstaatliche
Souveränität Deutschlands wurde sogar vom Ex-Verfassungsrichter verneint
Prof. Dr. Udo Steiner
in der Aula des Regentalgymnasiums in Nittenau, 09.11.2011
zum Bericht...